Von z... bis H...

Das Alte zurücklassen

Das Alte zurücklassen, um begeistert zu leben,
sich an das Gute erinnern und Unrecht vergeben.
Lösen, was uns gefangen nimmt,
im Blick auf das Jahr, das nun zerrinnt.

Die Kraft aufbringen, nichts fest zu halten,
was sich nicht lohnt aus den Zeiten, den alten.
Im Vertrauen auf Gott den Aufbruch wagen 
an der Schwelle zu den neuen Tagen.

Dem Menschen am Straßenrand ohne Hast 
aufhelfen und mittragen seine Last.
Die eigenen Gaben der Welt gerne schenken,
und mit Zuversicht den Blick auf das neue Jahr lenken.

(von H. Bodewein)

 

 

Bergen

 

Hoffnungslicht

Das Leben bremst zum zweiten Mal, die Konsequenzen sind fatal, doch bringt es nichts wie wild zu fluchen, bei irgendwem die Schuld zu suchen, denn solch wütendes Verhalten, wird die Menschheit weiter spalten, wird die Menschheit weiter plagen, in diesen wahrhaft dunklen Tagen.

Viel zu viel steht auf dem Spiel. Zusammenhalt, das wär´ ein Ziel, nicht jeder hat die gleiche Sicht… . Nein, das müssen wir auch nicht… . Die Lage ist brisant wie selten, trotz allem sollten Werte gelten und wir uns nicht die Schuld zuweisen, es hilft nicht, wenn wir uns zerreißen.

Keiner hat so weit gedacht, wir haben alle das gemacht, was richtig schien und nötig war, es prägte jeden dieses Jahr.

Für alle, die es hart getroffen, lasst uns beten, lasst uns hoffen, dass diese Tage schnell vergeh´n und wir in bess´re Zeiten seh´n. Ich persönlich glaube dran, dass man zusammen stark sein kann… . Für Wandel, Heilung, Zuversicht, zünd´ an mit mir - ein Hoffnungslicht.

(Quelle unbekannt)

 

 

Sonnenzug Trontheim

Bilder Frithjof Kahnt